Reverse Graffiti bietet Ihnen die beste Möglichkeit mit einem schmalen Budget große Kundenkreise zu erreichen.Bitte informieren Sie sich auf unserer Seite und rufen Sie gerne an um offene Fragen zu klären. Wir beraten Sie kostenfrei und unverbindlich.

Reverse Graffiti oder Streetbranding Preise

Details finden Sie auf unserer Website – die saubere Werbeform

 

 

Informationen über Streetbranding

 

Mit Hochdruck gegen den Schmutz!
Unser Team bewaffnet mit dem Streetbrandingequipment ist in
der ganzen Stadt unterwegs um die ganzen Straßen und Mauern
mit Ihrem Logo zu branden. Durch die Säuberrung der dreckingen
Stellen mit der Kombination aus einer Schablone mit Ihrer Botschaft
entsteht so der Kontrast von dem gereinigten und dem dreckigenen
Flächen. Diese Brandings sind je nach Ort (Mauer oder Straße, etc)
bis zu 1 Jahr und länger haltbar!

 

 

Video

Technische Daten:

Medium:
Samdstrahler, Kreidespray und umgebaute Spezialhochdruckreiniger
Belegung: ab 1 Einsatztag

Inklusivleistungen

GPS-Tracking
Routenführung, Briefing & Einsatzanalyse und Durchführung
Personalplanung, Logistikanalyse & Aktionskilometer
Foto- und Video Dokumentation
Sonderwünsche zusätzlich buchbar

Fordern Sie per E-Mail weitere Informationen an oder rufen Sie uns 24H an unter:
Telefon: +49 (0) 163 – 71 666 23

 

Reverse Graffiti / Stencils : Streetbranding Guerilla Marketing

Guerilla-Marketing ist bei vielen Mittelständlern beliebt, weil es mit relativ wenig Geld einen großen
Werbeeffekt erzielen kann. Deshalb gilt es als besonders geeignet für Unternehmensgründer mit schmalem Budget.

Videoerklärungen zum Thema Reverse Graffiti – Streetbranding

Reverse Graffiti fordern Ideale und Wahrnehmung heraus.

Auf unkonventionelle Weise wirkt die Botschaft direkt vor dem Point of Sale.

Umweltfreundlich, kreativ und einfach nur sauber! Das sind die Merkmale der neuesten Entwicklung bezüglich Reverse Graffiti. Mit Hilfe einer Schablone und einem mobilen Hochdruckreiniger können Gehwege mit Sprüchen, Logos oder Zeichen gebrandet werden – ideal für Ihre virale Guerillawerbung. Kostengünstig und direkt bei Ihrer Zielgruppe platziert.

Der Effekt hält, je nach Verschmutzungsgrad und erneuter Anlagerung von Kohlenstoffpartikeln, zwischen sechs Wochen und 2 Jahren an.
Mit der Zeit verschwindet die Botschaft dann von ganz alleine, ohne dass zusätzliche Kosten entstehen.
Da der Untergrund nicht bemalt oder anderweitig verändert wird, sondern lediglich partiell gereinigt ist, wird Reverse Graffiti als legal betrachtet.

Die Idee hinter Reverse Graffiti

Das Lustige an Reverse Graffiti ist die Idee, Legalität ad absurdum zu führen.Für bislang Unwissende: Man reinigt dabei eine stark verschmutzte Fläche auf eine Art und Weise, dass der Kontrast zwischen schmutzig und sauber das Motiv darstellt.

Das Verfahren wird aber auch vermehrt in der Werbung eingesetzt, wo es auch Streetbranding genannt wird.

Der Begriff leitet sich in dem Fall vom englischen Begriff Branding ab, der ursprünglich für das Einsetzen von Brandzeichen auf Tieren benutzt wurde. Hier wird das Bild in der Regel mittels einer Schablone und einem Hochdruckreiniger erstellt. Auch Umweltinitiativen und andere Gruppen nutzen das Streetbranding zur Darstellung ihrer Inhalte, weil so auf die Verschmutzung durch den Verkehr aufmerksam gemacht werden kann und die Erstellung der Bilder gleichzeitig umweltfreundlich ist, da lediglich Wasser verwendet wird.
Der Effekt hält, je nach Verschmutzungsgrad und erneuter Anlagerung von Kohlenstoffpartikeln, zwischen sechs Wochen und sechs Monaten an.

Da der Untergrund nicht bemalt oder anderweitig verändert wird, sondern lediglich partiell gereinigt ist, wird Reverse Graffiti als legal betrachtet.

Gutachten Anwalt 1

Kurzgutachten Reverse Grafitti

Sehr geehrter Herr Bienkowski,

Ihre Anfrage zur Strafbarkeit von sogenannten „Reverse Graffiti“ lässt sich wie folgt beantworten:

Eine strafbare Sachbeschädigung besteht darin nicht, daß Sie mittels eines spezifischen Reinigungsgerätes Außenfassaden oder übrige Mauerwerke mit spezifischen Mustern versehen.

Schutzzweck der Norm ist nämlich sowohl die Beschädigung als auch die Zerstörung einer Sache, wobei das spezifische Säubern gerade keinerlei Verbotshandlung darstellt. Strafbare Handlung als solche ist gerade immer das Aufbringen neuer Substanzen und eben nicht das Entfernen bereits bestehender Verunreinigungen durch Umwelteinflüsse. Eine Verletzung der Substanz bedeutet gerade nicht dieser spezifische Reinigungsvorgang.

In § 303 StGB wurde zwar folgender Absatz neu eingefügt

„Ebenso wird bestraft, wer unbefugt das Erscheinungsbild einer fremden Sache nicht nur unerheblich und nicht nur vorübergehend verändert.

Eine entsprechende Änderung wurde auch an § 304 StGB vorgenommen, der die gemeinschädliche Sachbeschädigung regelt.“

Eine Sachbeschädigung begeht somit auch, wer das „Aussehen einer Sache“ „ohne Erlaubnis des Berechtigten“ verändert. Allerdings muss diese Veränderung von einiger Erheblichkeit sein, so dass das Bemalen mit Kreide keine Sachbeschädigung darstellt. Ebenso darf die Veränderung nicht nur von kurzer Dauer sein. Die Reichweite der neuen Regelung ist aber bisher nicht höchstrichterlich geklärt. Unklar ist insbesondere, ob die Fälle, die bereits bisher strafbar waren, weil die Substanzverletzungen beim Entfernen dem Täter zugerechnet wurden, jetzt weiterhin unter Absatz 1 oder unter den neuen Absatz 2 fallen. Umstritten ist auch, welche Bedeutung das Tatbestandsmerkmal „unbefugt“ hat und welche Auswirkung die Änderung auf Absatz 1 hat, dort insbesondere auf die Frage, ob die Einwilligung ein Rechtfertigungsgrund ist oder schon den Tatbestand entfallen lässt.

Der Reinigungsvorgang

Demnach ist der Reinigungsvorgang gerade lediglich ein vorübergehender, da das Objekt stets wiederum Witterungs- und Umwelteinflüssen ausgesetzt ist, wonach die spezifische Reinigungswirkung nach einiger Zeit wieder entfällt. Die spezifische Reinigung durch „Reverse Graffiti“ ist demnach bei strenger Auslegung zwar als erheblich anzusehen für das Erscheinungsbild, erfüllt aber GERADE NICHT das Tatbestandsmerkmal „dauerhaft“ bzw. „nicht nur vorübergehend“ weshalb gerade eine Strafbarkeit von vornherein nicht gegeben ist.

Zwar ist die Handlung nicht direkt mit der Benutzung von Kreide zu vergleichen, da die Benutzung von Kreide zwar eine Handlungsform des Auftragens einer Substanz auf ein Objekt ist. Allerdings ist die Wirkung vergleichbar, da sowohl die Kreide als auch die Reinigung durch Umwelteinflüsse (Regen, Schnee, Sonne, etc …) verschwindet.

Mithin liegt in Ermangelung der Strafbarkeit nach § 303 StGB weder ein Anfangsverdacht noch ein hinreichender Tatverdacht vor, der die Ordnungsbehörden bzw. die Polizei zur Aufnahme von Ermittlungen veranlassen müßte.

Kunstinstallation Stadtglück

-Deutschlands längstes Reverse Graffiti

Am 15. August 2009 begaben sich 10 mutige Helfer um Aktionskünstler Oliver Bienkowski an den Weinberg um die Stadt zu verschönern und für die Documenta ein öffentliches Kunstwerk ins Rennen zu schicken.

HIER DIREKT ZUM VIDEO DER AKTION
AKTUELLE FOTOS
MAKING OF
PRESSEFEEDBACK

AKTUELLE FOTOS

Mediensammlung Fotos

Streetbranding Reverse Graffiti

Streetbranding Reverse Graffiti

Streetbranding Reverse Graffiti

MAKING OF „Stadtglück“

Streetbranding Reverse Graffiti

Streetbranding Reverse Graffiti

Streetbranding Reverse Graffiti

Streetbranding Reverse Graffiti

PRESSEBERICHTE

Streetbranding Reverse Graffiti

Streetbranding Reverse Graffiti

Streetbranding Reverse Graffiti

Streetbranding Reverse Graffiti

Streetbranding Reverse Graffiti

Streetbranding Reverse Graffiti

Streetbranding Reverse Graffiti

Streetbranding Reverse Graffiti

Streetbranding Reverse Graffiti

Streetbranding Reverse Graffiti

Streetbranding Reverse Graffiti

Streetbranding Reverse Graffiti

Streetbranding Reverse Graffiti

Streetbranding Reverse Graffiti

Streetbranding Reverse Graffiti

Streetbranding Reverse Graffiti

Streetbranding Reverse Graffiti

Streetbranding Reverse Graffiti

Streetbranding Reverse Graffiti

Streetbranding Reverse Graffiti

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!